Die Katakomben von Rabat

Es ist dunkel, die Treppen sind mit einer schummrigen Lampe nur schwach beleuchtet. Während ich die Treppen in die Tiefe steige, merke ich, wie es zunehmend kühler und feuchter wird. Wo es oben noch heiß und sonnig war, herrscht hier unten in den Katakomben ganzjährig Grabeskälte.

Rabat, die Schwesterstadt von Mdina, der einstigen Hauptstadt Maltas, wurde von den Römern gegründet. Überirdisch schlendert man durch enge, malerische Gassen, doch unter den Straßen verbirgt sich eine völlig andere Welt. Mitten in der Stadt erstrecken sich unterirdisch die St. Paul’s Katakomben.

Die Katakomben auf Malta.
Die Katakomben auf Malta.
Rabat Katakomben
Auf einer Reise in die Unterwelt von Rabat.

Schauirg-schön: Ein Friedhof unter der Erde

Auch der unteriridische Friedhof stammt aus der römischen Zeit um das Jahr 350. Auf 1,5 Quadratkilometer verläuft über mehrere Stockwerke ein komplexes Netzwerk aus Gängen und Kammern. Einige der Räume sind mit Fresken geschmückt, die biblische Szenen darstellen, während andere ganz einfach und schlicht gehalten sind. Im Laufe der Jahre wurden in der Nekropole etwa 1.400 Tote beerdigt, die inzwischen aber alle ausgelagert wurden. Lange Zeit waren die Katakomben in Vergessenheit geraten. Erst im 19. Jahrhundert wurden sie wiederentdeckt und nach und nach für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Heute kannst du über Treppen und Gitter das Reich der Toten erkunden und dich ein bisschen wie Indiana Jones fühlen.

Neben den St. Pauls Katakomben kannst du auch die Agatha-Katakomben im Rahmen einer Führung besichtigen. Die heilige Agatha soll im 3. Jahrhundert während der Christenverfolgung durch Kaiser Decius nach Malta gekommen sein, um sich in den Katakomben zu verbergen. Später starb sie den Märtyrertod, wobei ihr beide Brüste abgeschnitten wurden, weshalb sie als Symbol Schalen mit den abgetrennten Brüsten in ihren Händen hält.

Rabat Katakomben
Durch solche Eingänge geht es in die Grabkammern.

Rabat liegt 8 km von der Inselhauptstadt Valetta entfernt. Ich bin ganz unkompliziert vom zentralen Busbahnhof in Valetta mit dem Bus nach Rabat gefahren.

Mehr Infos gibt es hier.

Über die Katakomben von Rabat habe ich auch in meinem Buch „Schaurig-schönes Europa“ geschrieben.

Mehr Katakomben findest du auch auf Zypern, in Wien und in Salzburg.

Schreibe einen Kommentar