Die Bobbahn von Sarajevo

Die Stadt Sarajevo, Hauptstadt von Bosnien-Herzegowina, hat eine Geschichte voller Höhen und Tiefen erlebt. Von historischen Ereignissen wie dem Attentat auf Franz Ferdinand, das den Ausbruch des Ersten Weltkriegs auslöste, bis hin zu den Grausamkeiten des Bosnienkriegs ist Sarajevo mit den Spuren seiner Vergangenheit durchzogen. Die „Rosen von Sarajevo“, rote Flecken, die Bombenangriffe markieren, und Einschusslöcher in den Wänden erinnern auf eindrucksvolle Weise an die dunklen Tage des Konflikts.

Bobbahn Sarajevo

Olympische Spiele in Sarajevo

Im Jahr 1984 strahlte Sarajevo im Glanz der Olympischen Winterspiele. Erstmals wurden hier Olympische Spiele in einem sozialistischen Land ausgetragen und Sarjaevo war für eine zeitlang im Mittelpunkt des Weltgeschehens. Auf den Bergen um Sarajevo wurde an Bobbahnen und Skispringschanzen angefeuert und mitgejubelt. Diese Berge werden bis heute als „Olympische Berge“ bezeichnet.

Doch nur wenige Jahre später, als der Bosnienkrieg ausbrach, verwandelte sich die einstige Stätte des internationalen Sports in einen Ort des Schreckens. Auf dem Hausberg Trebević, auf dem die Bobfahrer einst Erfolge feierten, war plötzlich ein Schützengraben. Serbischer Kämpfer verschanzten sich hinter den Betonmauern der Bobbahn. Die Einschusslöcher sieht man noch heute.

Bobbahn Sarajevo
Ein Zeitzeuge für Freud und Leid: Die Bobbahn in Sarajevo

Mit der Seilbahn geht es nach oben und von dort direkt auf der alten Bobbahn nach unten. Heute sind die Überreste der Olympischen Bobbahn stille Zeugen einer grausamen Vergangenheit. Die Betonschalen sind übersäht von Graffiti und Einschusslöchern. Würde man nicht um die Geschichte wissen, würde man hier nichts Böses vermuten. Der Wald ist friedlich und wunderschön – und mittlerweile minenfrei.

Auf dem Weg nach unten kannst du noch einen Abstecher zu einem Lost Place einlegen, den Ruinen der einstigen Sternwarte. Die Türme sind größtenteils eingestürtzt, sei also unbedingt vorsichtig. Du findest die alte Sternwarte bei Google Maps „Observatorium Bistrik kula“.

Reste der alten Sternwarte
Reste der alten Sternwarte

Wenn du Reisepläne nach Sarajevo schmiedest, wende dich unbedingt an Kathi und Nermin von .Cheyf. Hier findest du eine ganze Reihe an Touren, auch zur Bobbahn.

Über die Bobbahn in Sarakevo habe ich auch in meinem Buch „Schaurig-schönes Europa“ geschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert